In Kontakt bleiben: Das Seniorenhandy als Kommunikationsmittel

Im Alter verschlechtern sich die Augen und auch die Motorik lässt nach. Die Finger werden zittriger und die Smartphone-Tasten erscheinen auf einmal gigantisch klein. Um trotzdem auch im hohen Alter noch telefonieren zu können, ist ein Handy für Senioren genau das Richtige. So können diese auch mit entfernt wohnenden Freunden und Verwandten in Kontakt bleiben, ohne das Internet bemühen zu müssen. Aber was kann ein Handy für Senioren eigentlich?

Warum ist ein Seniorenhandy sinnvoll?

Ein Seniorenhandy ermöglicht einen kommunikativen Austausch mit allen Personen, die nicht vor Ort sein können. Sowohl Notfallanrufe als auch ein normaler Plausch mit Freunden und Familie sind über das Handy möglich. Anders als ein normales Smartphone sind Seniorenhandys auf die Nutzung von älteren Personen ausgelegt.

Dies ermöglicht auch den ältesten von uns einen regen Austausch via Telefon oder SMS, ohne das nötige technische Know-How zu haben. Die Technik ist stets im Wandel und so verändert sich auch das Mobiltelefon stetig. Kein Wunder also, dass ältere Personen irgendwann nicht mehr hinterherkommen und ein modernes Smartphone auf einmal wie ein Fremdkörper auf diese wirkt. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und so sollte dieser im Alter nicht mehr jeden Trend mitmachen müssen. Genau dafür ist ein Seniorenhandy gut.

Teilhabe in der Gesellschaft

Ist man erst einmal in Rente, fällt eine große Säule des Lebens weg: Die Arbeit. Der tägliche Austausch mit Kollegen findet nicht mehr statt und die Familie wohnt eventuell weit weg. Das Vereinsamen im Alter ist daher kein seltenes Phänomen. Damit es den eigenen Freunden und Verwandten nicht so geht, ist ein Seniorenhandy super. So können diese immer jemanden erreichen und können jederzeit soziale Kontakte pflegen und das auch an Tagen, an denen das Aufstehen einfach schwerfällt. Die Teilnahme an der Gesellschaft ist daher insbesondere im hohen Alter von großer Bedeutung. Nur weil man alt ist, heißt das nicht, dass man keine News mehr erhalten möchte oder bedeutsame Dinge belanglos sein könnten. Ruft doch daher einfach mal wieder Oma und Opa oder die eigenen Eltern an. Sie werden sich sicherlich riesig freuen. Oder besuchen Sie diese mal wieder in Ihrer Heimatstadt. Gerne freuen Sie die Älteren über eine Familienurlaub mit der ganzen Familie, ob groß oder klein,

Haben diese ein Seniorenhandy ist der Kommunikationsweg noch einfacher.

Das sind die Vorteile eines Handys für Senioren

Aber was macht ein Seniorenhandy eigentlich so gut? Wie bereits erwähnt, kommt es bei einem Seniorenhandy nicht auf die modernste Technik an. Stattdessen zeichnen sich diese Mobiltelefone durch ein größeres Display, spürbare Tasten und eine einfache Bedienung aus. Die Telefone müssen somit nicht mehr können als ein Telefonat oder eine SMS zu ermöglichen. Darüber hinaus sind die Handys oftmals leicht, sodass es nicht schwerfallen muss, diese über einen längeren Zeitpunkt am Ohr zu halten. Auch die Anschaffungskosten sind günstig. So können sich auch Personen mit einer kleinen Rente ein Seniorenhandy kaufen und so vernetzt im Alter zu bleiben.

Nicht zu vernachlässigen, ist auch der Fakt, dass Seniorenhandys sehr robust sind. Im Alter sind die Hände nun einmal etwas zittriger und es fällt auch mal etwas auf den Boden und das ist auch völlig in Ordnung. Die Seniorenhandys sind daher deutlich robuster als herkömmliche Smartphones, wodurch diese auch einen Sturz überleben.

Und wie sieht es mit dem Ton aus? Viele Senioren sind etwas schwerhörig und hören das Klingeln eventuell nicht. Auch dafür gibt es eine Lösung. Das Seniorenhandy kann sehr laut eingestellt werden und das gilt sowohl für den Klingelton an sich als auch für das Gesprochene des Gegenübers am Ende der Leitung. So ist es auch möglich zu telefonieren, wenn man etwas schwerhörig ist.

Safety First!

Ein Seniorenhandy ist nicht nur gut für die Vernetzung mit liebenden Menschen, sondern auch für Notfälle. Ein gutes Handy für Senioren verfügt daher auch immer über eine Notruftaste, die im Fall der Fälle gedrückt werden kann. So bleiben auch alleinstehende Menschen im Alter geschützt.